BP Fachmann/-frau Langzeitpflege und -betreuung

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung führen die bedarfs- und situationsgerechte Pflege und Betreuung von Klientinnen und Klienten in stationären und ambulanten Einrichtungen der Langzeitpflege durch. Sie wirken bei der Erarbeitung und Evaluation der Pflege- und Betreuungsplanung mit, dokumentieren diese und formulieren Vorschläge für Anpassungen.

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung verfügen über vertieftes Wissen und Können in Bezug auf die Pflege- und Betreuungsschwerpunkte und - massnahmen bei Menschen in geriatrischen, gerontopsychiatrischen und palliativen Situationen. Sie unterstützen das körperliche, soziale und psychische Wohlbefinden der Klientinnen und Klienten und nutzen dabei deren Ressourcen und die Ressourcen ihres sozialen Umfeldes.

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung planen und organisieren in ihrem Bereich den Arbeitstag ihres Teams und setzen die Mitarbeitenden des Teams mit unterschiedlicher Ausbildung gemäss deren Kompetenzen ein. Im Rahmen ihrer fachlichen Kompetenzen unterstützen und überprüfen sie die Mitarbeitenden des Teams in der Aufgabenerfüllung. Für die Beantwortung von Fragen sowie die Lösung von Aufgaben und deren Überwachung ausserhalb ihrer Fachkompetenz ziehen sie die diplomierte Pflegefachperson bei.

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung gestalten und pflegen in ihrem Berufsalltag eine respektvolle berufliche Beziehung zu den Klientinnen und Klienten. Sie berücksichtigen ethische und rechtliche Prinzipien sowie die Bedürfnisse, Ressourcen und die soziale Umgebung der Klientinnen und Klienten. Sie respektieren die Persönlichkeit der Klientinnen und Klienten.

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung kennen ihre Berufsrolle und diejenige der Mitglieder des interprofessionellen und interdisziplinären Teams. Sie reflektieren die eigene Arbeitsweise und die Zusammenarbeit im Team kritisch. Sie passen das eigene Verhalten und Handeln an und formulieren Vorschläge für die Optimierung der Zusammenarbeit im Team. Sie übernehmen Verantwortung für ihre persönliche und berufliche Weiterbildung.

Die Fachfrauen und Fachmänner Langzeitpflege und -betreuung erbringen die Leistungen entsprechend ihren erworbenen Kompetenzen, den rechtlichen Rahmenbedingungen und den betrieblichen Regelungen selbstständig.

Die Berufsprüfung Fachfrau / Fachmann Langzeitpflege und -betreuung basiert auf der Prüfungsordnung und der Wegleitung zur Prüfungsordnung.

Auskunft zur Prüfung erteilt das Prüfungssekretariat.

Zulassung

Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer:

ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Fachfrau oder Fachmann Gesundheit, ein Diplom als Pflegefachfrau DN I oder Pflegefachmann DN I, einen Fähigkeitsausweis in praktischer Krankenpflege des SRK oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt.

oder

ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als Fachfrau oder Fachmann Betreuung Fachrichtung Betagtenbetreuung oder generalistische Ausrichtung oder einen gleichwertigen Ausweis besitzt sowie über einen Kompetenznachweis über medizinaltechnische Verrichtungen verfügt.

sowie

über mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in der Langzeitpflege und –betreuung verfügt.

Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff. 3.41 und die rechtzeitige und vollständige Abgabe der schriftlichen Reflexionsarbeit.

Der Entscheid über die Zulassung zur Prüfung wird der Bewerberin oder dem Bewerber mindestens drei Monate vor Beginn der Prüfung schriftlich mitgeteilt. Ein ablehnender Entscheid enthält eine Begründung und eine Rechtsmittelbelehrung.

Ausschreibung Prüfung 2017/2018 (Anmeldung möglich ab 31.03.2017)

Informationsblatt zur Durchführung der Eidgenössichen BP Fachfrau_Fachmann Langzeitpflege und -betreuung 2017-2018

Ausschreibung

Anmeldung

Gleichwertigkeit

Wegleitung zur individuellen Gleichwertigkeitbeurteilung von fremd erworbenen Kompetenzen

Antrag zur Gleichwertigkeitsbeurteilung fremd erworbener Kompetenzen

Bildungsanbieter

Die einzelnen Modulangebote müssen von der Qualitätssicherungskommission (QSK) anerkannt sein. Sobald die Kommission eingesetzt ist, werden die Anerkennungsverfahren gestartet.

Aargau

H+ Bildung
Rain 36
5000 Aarau
062 926 90 00
www.hplus-bildung.ch

Careum Weiterbildung
Mühlemattstrasse 1
5000 Aarau
062 837 58 58
www.careum-weiterbildung.ch

Basel-Stadt

Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt
Binningerstrasse 2
4142 Münchenstein
061 417 77 77
www.bzgbs.ch

Bern

Berner Bildungszentrum Pflege
Freiburgstrasse 133
3008 Bern
031 630 14 14
www.bzpflege.ch

Verband Berner Pflege- & Betreuungszentren
vbb abems Weiterbildung
Könizstrasse 74
3008 Bern
031 808 70 77
www.vbb-abems.ch

Bildungszentrum Interlaken bzi
Obere Bönigstrasse 21
3800 Interlaken
033 828 11 11
www.bzi-interlaken.ch

Graubünden

Bildungszentrum Gesundheit und Soziales BGS
Gürtelstrasse 42/44
7000 Chur
081 286 85 00
www.bgs-chur.ch

Luzern

Curaviva Weiterbildung
Abendweg 1
6000 Luzern 6
041 419 72 53
www.weiterbildung.curaviva.ch

St. Gallen

BZGS in Kooperation mit CURAVIVA Schweiz
Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe St.Gallen
Lindenstrasse 139
9016 St. Gallen
058 229 88 11
www.bildungsangebote.curaviva.ch

Thurgau

Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales BGS
Falkenstrasse 2
8570 Weinfelden
058 345 77 11
www.bfg.tg.ch

Waadtland

Espace Compétences SA
Rte Grandvaux 14
1096 Cully
021 799 92 60
www.espace-competences.ch

Zug

GIBZ Gewerblich-industrielle Bildungszentrum Zug
Baarerstrasse 100
6302 Zug
041 728 30 30
www.gibz.ch

Zürich

CURAVIVA Schweiz
Foyer St. Anton
Zürich
041 419 01 72
www.bildungsangebote.curaviva.ch

Schulungszentrum Gesundheit SGZ
Emil Klöti-Strasse 14
8037 Zürich
044 276 18 18
www.wissen-pflege-bildung.ch

ZAG, Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen Kanton Zürich
Turbinenstrasse 5
8400 Winterthur
052 266 09 09
www.zag.zh.ch

Trägerschaft

Die folgenden Organisationen der Arbeitswelt bilden die Trägerschaft für die Berufsprüfung:

  • Nationale Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté
  • Schweizerischer Verband der Berufsorganisationen im Gesundheitswesen svbg
  • Schweizerische Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales SavoirSocial

Mitglieder der Trägerschaftskonferenz

  • Bernhard Wegmüller, Präsident OdASanté
  • Karin Fehr, Geschäftsführerin SavoirSocial
  • André Bürki, Geschäftsführer svbg
  • Petra Wittwer-Bernhard, Stv. Geschäftsführerin OdASanté Qualitätssicherungskommission

Qualitätssicherungskommission

Die Qualitätssicherungskommission (QSK) ist gemäss der Prüfungsordnung für folgende Aufgaben zuständig:

Sie

  • erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Trägerschaft die Wegleitung zur vorliegenden Prüfungsordnung und aktualisiert sie periodisch;
  • stellt der Trägerschaft Antrag betreffend die Festsetzung der Prüfungsgebühren;setzt den Zeitpunkt und den Ort der Abschlussprüfung fest;
  • bestimmt das Prüfungsprogramm;veranlasst die Bereitstellung der Prüfungsaufgaben und führt die Abschlussprüfung durch;
  • wählt die Expertinnen und Experten, bildet sie für ihre Aufgaben aus und setzt sie ein;
  • entscheidet über die Zulassung zur Abschlussprüfung sowie über einen allfälligen Prüfungsausschluss;
  • legt die Inhalte der Module und Anforderungen der Modulprüfungen fest;
  • überprüft die Kompetenznachweise, beurteilt die Abschlussprüfung und entscheidet über die Erteilung des Fachausweises;
  • behandelt Anträge und Beschwerden;
  • überprüft periodisch die Aktualität der Modulbeschreibungen in der Wegleitung, veranlasst die Überarbeitung und setzt die Gültigkeitsdauer der Kompetenznachweise fest;
  • entscheidet über die Anerkennung bzw. Anrechnung anderer Abschlüsse und Leistungen;
  • anerkennt die Modulangebote der einzelnen Anbieter;
  • berichtet der Trägerschaft und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) über ihre Tätigkeit;
  • sorgt für die Qualitätsentwicklung und -sicherung, insbesondere für die regelmässige Aktualisierung des Qualifikationsprofils entsprechend den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes;
  • erstellt Budget und Abrechnung der Prüfung und legt diese der Trägerschaft zur Genehmigung vor.

Mitglieder der Qualitätssicherungskommission

Vertretung OdASanté

  • Marlyse Fleury
  • Peter Lehmann
  • Max Moor
  • Philipp Reichen
  • Sébastien Delage (OrTra Latine)

Vertretung SavoirSocial

  • Irène Erni-Fellmann
  • Fränzi Zimmerli

Vertretung svbg

  • Simone Bertogg
  • Pascal Grillon
  • Brigitte Neuhaus
  • vakant

Sitzungen der Qualitätssicherungskommission

    • 14.02.2017
    • 31.03.2017
    • 06.06.2017
    • 16.11.2017 (Reservedatum)

      Downloads

      Prüfungsordnung BP Langzeitpflege und -betreuung 07.05.2015

      Wegleitung BP Langzeitpflege und -betreuung 04.07.2016

      Prüfungsteil 1 - Leitfaden „Reflexionsarbeit“

      Beurteilungsraster zum Prüfungsteil 1 "Reflexionsarbeit"

      Prüfungsteil 2 - Leitfaden „Präsentation der Reflexionsarbeit"

      Beurteilungsraster zum Prüfungsteil 2 „Präsentation der Reflexionsarbeit"

      Prüfungsteil 3 - Leitfaden „Fachgespräch zur Reflexionsarbeit“

      Beurteilungsraster zum Prüfungsteil 3 „Fachgespräch zur Reflexionsarbeit“

      Prüfungsteil 4 – Leitfaden „Fallanalysen“

      Beurteilungsraster Prüfungsteil 4 „Fallanalysen“

      Fallbeispiel

      Leitfaden Zitate und Quellenangaben

      Erläuterungen zu den Prüfungsgrundlagen BP Langzeitpflege und -betreuung

      Wegleitung zum Verfahren der pauschalen Gleichwertigkeit

      Wegleitung zur individuellen Gleichwertigkeitbeurteilung von fremd erworbenen Kompetenzen

      Antrag zur Gleichwertigkeitsbeurteilung fremd erworbener Kompetenzen

      Mitglieder QSK

      Informationsblatt zur Durchführung der Eidgenössichen BP Fachfrau_Fachmann Langzeitpflege und -betreuung 2016-2017

      Informationsblatt zur Durchführung der Eidgenössichen BP Fachfrau_Fachmann Langzeitpflege und -betreuung 2017-2018

      Informationsveranstaltung BP Langzeitpflege und –betreuung, 29.01.2016, Bern